Witze 12: Fragen an Radio Eriwan,
letzte Änderung 6.7.2005
Mehr davon unter: http://www.witze.org -> Radio Eriwan



Frage an Radio Eriwan: "Gibt es bei uns mehr Humor als anderswo?"
Radio Eriwan antwortet: "Im Prinzip ja. Aber wir haben ihn auch nötiger."


Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, daß Sozialismus das goldene Zeitalter bedeutet?"
Antwort: "Im Prinzip ja, nur ist nicht alles Gold was glänzt."


Frage an Radio Eriwan: "Werden unsere Frauen durch Gesichtspackungen schöner?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber nur für kurze Zeit, da die Gesichtspackungen nach dem Trocknen wieder abbröckeln."


Frage in Radio Eriwan: "Können Männer Kinder kriegen?"
Antwort: "Im Prinzip nein. Es wird aber immer wieder versucht."


Frage an Radio Eriwan: "Wir wollen in unserer Schule Schillers Wilhelm Tell aufführen – dürfen wir das?"
Radio Eriwan antwortet: "Im Prinzip ja – aber woher wollt ihr den Apfel nehmen?"


Frage an Radio Eriwan aus Ost Berlin: "Wegen der Beleidigung der Regierung in der Öffentlichkeit habe ich 25 Mark zahlen müssen – was sagen Sie dazu?"
Antwort: “Entweder ist unsere Regierung viel zu teuer – oder Ihre nicht viel wert!"


Frage an Radio Eriwan: "Ich bin Krankenschwester und habe sieben Kinder. Nun soll ich in die Röntgenstation versetzt werden. Stimmt es, daß Röntgenstrahlen unfruchtbar machen?"
Antwort: “Im Prinzip ja. Aber verlassen Sie sich nicht darauf!"


Frage an Radio Eriwan: “Mein Mann kommt jeden Abend betrunken nach Hause und schimpft auf unsere Regierung. Was soll ich tun?"
Antwort: “Versuchen Sie ihn mit Marx zu schlagen."
Zusatzfrage: “Mit welchem Band? Und wohin?"


Frage an Radio Eriwan: "Ich finde es unmöglich, dass in einem so fortschrittlichen Land wie der UdSSR die Scheidung von Eheleuten noch so schwer gemacht wird. Wie ist ihre Meinung?"
Antwort: "Wir haben eine so reaktionäre Institution wie die Scheidung nicht mehr nötig. Wenn eine Frau ihres Mannes überdrüssig geworden ist, braucht sie nur dafür zu sorgen, dass seine politische Einstellung dem KGB bekannt wird."


Frage an Radio Eriwan: "Muß sich ein Zuhälter gefallen lassen, wenn er als kapitalistischer Ausbeuter beschimpft wird?"
Antwort: “Nein, Kommunisten verurteilen nur die Ausbeutung von Hand- und Kopfarbeit."


Frage an Radio Eriwan: “Ist die aussenpolitische Lage der Sowjetunion trotz Peking, Prag, Belgrad und Bukarest immer noch gut?"
Antwort: "Im Prinzip ja, sie ist sogar grossartig, verglichen mit der Lage, wie wir sie vielleicht schon im nächsten Jahr haben werden."


Frage an Radio Eriwan: "Kann man in der Sowejunion sein Leben in vollen Zügen geniessen?"
Antwort: “Im Prinzip ja, aber es kommt auf die Bahnstrecke an."


Frage an Radio Eriwan: "Als ich nach Hause kam, lag meine Frau mit unserem örtlichen Parteisekretär im Bett. Ich tat so, als hätte ich nichts gesehen und bin leise wieder gegangen. War das richtig?"
Radio Eriwan antwortet: "Im Prinzip ja. Aber hoffentlich haben Sie dafür die Frau des Parteisekretärs besucht. Sie könnten sonst Ärger bekommen."


Frage an Radio Eriwan: "In Moskau übernachtete ich in einem kleinen Hotel. Gleich beim Betreten des Zimmers trat ich auf eine Wanze. In der Nacht waren es dann hundert oder mehr. Ist das mit dem Fortschritt zu vereinbaren?"
Antwort: "Im Prinzip nein, aber sie sollten auch etwas mehr Verständniss für die Wanzen aufbringen, die in der Nacht die von ihnen gemordete Verwandte zu Grabe trugen."


Frage an Radio Eriwan: "Wäre es denkbar, dass die ungarische Regierung der Bevölkerung eine Reise in den Westen ermöglicht?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber dann wäre Ungarn keine VOLKSrepublik mehr."


Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass der Bedarf an Fahrrädern ab 1995 voll gedeckt werden wird?"
Antwort: "Im Prinzip ja, bis dahin wird ein neues Gesetz jeden Bedarf, der über die Herstellungskapazität hinausgeht, unter Strafe stellen."


Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass in unserem grössten Industrieunternehmen am Ort Vetternwirtschaft herrscht?"
Antwort: "Im Prinzip nein, die drei leitenden Männer sind nicht Vettern, sondern Brüder."


Frage an Radio Eriwan: "Ich habe eine ungeheure Superwaffe entwickelt, die alles in den Schatten stellt. Dabei ist ihr Prinzip ganz einfach. Ich habe alles beisammen und brauche nur noch drei Fahrradspeichen. Können Sie mir die beschaffen?"
Radio Eriwan antwortet: “Leider nein. Was sollen wir auch mit einer Superwaffe, die aus so seltenen Einzelteilen besteht?"


Frage an Radio Eriwan: "Kann eine Frau gleichzeitig zwei Männer lieben?"
Antwort: “Im Prinzip ja, aber praktischer als gleichzeitig ist hintereinander."


Frage an Radio Eriwan: "In unserem Frauenlager, in dem es keine Männer gibt, bekam kürzlich eine Genossin ein Kind. Wie konnte das geschehen?"
Antwort: “Die Genossin hatte sicher Beziehungen." Frage an Radio Eriwan: "Wäre es denkbar, dass die ungarische Regierung der Bevölkerung eine Reise in den Westen ermöglicht?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber dann wäre Ungarn keine VOLKSrepublik mehr."


Frage an Radio Eriwan: "Worin besteht der Unterschied zwischen einem amerikanischen und einem sowjetischen Märchen?"
Antwort: "Das amerikanische Märchen beginnt mit: 'Es war einmal...', das sowjetische mit: 'Einmal wird es soweit sein...'"


Frage an Radio Eriwan: “Wissen Sie, wann es die erste Wahl nach sowjetischen Muster gab?"
Antwort: "Das war im Paradies, als Adam seine Frau wählte."


Frage an Radio Eriwan: "Was würde passieren, wenn einem unserer führenden Genossen ein westliches Herz eingepflanzt würde?"
Antwort: "Im Prinzip nichts, bei unseren führenden Genossen spielt das Herz keine Rolle."


Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, dass in der UdSSR eine Schnecke schneller vorwärts kommt als ein Pferd?"
Antwort: "Im Prinzip ja, denn ein Pferd beherrscht nicht die Kunst des Kriechens."


Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass die Lebensbedingungen in unseren Umerziehungslagern ausgezeichnet sind?"
Antwort: "Im prinzip ja! Einer unserer Kollegen, der das nicht glauben wollte, bekam prompt die Gelegenheit dazu, die Verhältnisse an Ort und Stelle kennenzulernen. Es gefällt ihm offensichtlich so gut, dass er noch nicht wieder bei uns am Sender Eriwan eingetroffen ist."


Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass nicht die Amerikaner, sondern wir die ersten waren, die die Rückseite des Mondes sahen?"
Antwort: "Im Prinzip ja, diesen Triumph verdanken wir unseren Wirtschaftsplanern; sie befinden sich seit Jahren dort."


Frage an Radio Eriwan: "Kann die Partei auch einmal irren?"
Antwort: "Im Prinzip ja. Aber praktisch irrt die Partei nie."
Zusatzfrage: "Woher wissen Sie das so genau?"
Antwort: "Wir haben die Partei gefragt."


Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr dass es in Russland keine Bananen gibt?"
Antwort: "Im Prinzip Nein. Es gibt auf dem Roten Platz in Moskau sogar einen Bananenautomaten. Wenn man eine Banane einwirft, kommen zwanzig Rubel raus."


Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, daß zum zehnten Parteitag die Löhne um fünfzig Prozent erhöht werden?"
Antwort: "Im Prinzip ja, nur umgekehrt: Zum fünfzigsten Parteitag um zehn Prozent."


Frage an Radio Eriwan: "Darf ein kleiner Parteifunktionär einen großen Parteifunktionär kritisieren?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber es wäre echt schade um den kleinen Parteifunktionär."


Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, dass man die Partei kritisieren darf?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber es lebt sich in den eigenen vier Wänden viel angenehmer."


Frage an Radio Eriwan: "Bei uns in der Arbeit ist einer gefeuert worden, der immer zu spät gekommen ist. Grund: Er wollte die Produktion sabotieren. Jetzt ist einer entlassen worden, er ist immer zu früh zur Arbeit gekommen. Bei ihm war der Grund: Verdacht auf Werksspionage. Aber warum ist mein Freund Igor jetzt weg, er war immer ganz pünktlich?"
Antwort von Radio Eriwan: "Er hatte eine westliche Uhr."


Frage an Radio Eriwan: "Trifft es zu, dass beim Besuch des Ministerpräsidenten der UdSSR in Rom zwischen ihm und dem Papst ein Konkordat ausgehandelt wurde?"
Antwort: "Im Prinzip ja, es wird jedoch noch über den ersten Satz dieser Übereinkunft verhandelt. Der Papst besteht darauf, dass er lautet: 'Gott hat den Menschen erschaffen.' Der Ministerpräsident wünscht die Hinzufügung: 'unter Anleitung der Partei.'"


Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr dass es in Russland keine Bananen gibt?"
Antwort: "Im Prinzip Nein. Es gibt auf dem Roten Platz in Moskau sogar einen Bananenautomaten. Wenn man eine Banane einwirft, kommen zwanzig Rubel raus."


Frage an Radio Eriwan: "Kann ein Sowjetbürger jederzeit frei seine Meinung äussern?"
Antwort: "Im Prinzip ja, sofern er sich ins Ausland begibt." Frage an Radio Eriwan: "Wäre es denkbar, dass die ungarische Regierung der Bevölkerung eine Reise in den Westen ermöglicht?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber dann wäre Ungarn keine VOLKSrepublik mehr."


Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass die grössten Erfindungen von Russen gemacht wurden?"
Antwort:"Im Prinzip ja. Denn wir erfanden sogar die Erfinder." Frage an Radio Eriwan: "Wäre es denkbar, dass die ungarische Regierung der Bevölkerung eine Reise in den Westen ermöglicht?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber dann wäre Ungarn keine VOLKSrepublik mehr."


Frage an Radio Eriwan: "Der Führer einer Frauenbrigade in unserer Sowchose nützt seine Stellung aus, um sich die Frauen gefügig zu machen. Auch meine Frau ist dabei. Was soll ich machen?"
Antwort: "Versuchen Sie, möglichst schnell ebenfalls Brigadeführer zu werden."


Frage an Radio Eriwan: "Sollte ein Mädchen, das nach den Prinzipien der sozialistischen Moral lebt, schon um acht Uhr ins Bett gehen?"
Antwort: "Im Prinzip ja, denn um zehn sollte es zu Hause sein."


Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr, dass der erste Sowjetmensch, der auf dem Mond landen wird, ein Fläschchen Parfum 'Roter Oktober' mit sich führen wird?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber es steht noch nicht fest, ob man sich auf dem Mond vor Insekten schützen muss."


Frage an Radio Eriwan: "Darf ich jetzt wieder Äpfel aus Tschernobyl essen?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber die Kerne müssen Sie danach in einem Bleifaß vergraben."


Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass der Mann im Mond mit den Amerikanern sympathisiert?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber die Stärke des Sozialismus liegt sowieso hinterm Mond."


Frage an Radio Eriwan: "Sollte man nicht die ganze Spionage abschaffen?"
Antwort: "Im Prinzip ja, aber was sollten wir dann mit den ganzen Arbeitslosen machen?"


Frage an Radio Eriwan: "Können Sie mir sagen, warum Kanada an uns soviel Weizen liefert?"
Antwort: "Daran ist die katastrophale Überproduktion unter dem Kapitalismus schuld."


Frage an Radio Eriwan: "Trifft es zu, dass die Hälfte der Mitglieder des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Idioten sind?"
Radio Eriwan antwortet: "Unsinn. Die Hälfte der Mitglieder sind keine Idioten."


Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass wir mit den Kapitalisten Geschäfte machen?"
Antwort: "Selbstverständlich. Mit wem sollten wir sie denn sonst machen?"


Frage an Radio Eriwan: "Ich stehe zwischen zwei Frauen: Die eine ist eine sehr treu und fleißige Arbeiterin, die andere eine hinreißende Geliebte. Für wen soll ich mich entscheiden?"
Antwort: "Für die Arbeiterin. Eine Geliebte können Sie sich immer noch nehmen."


Frage an Radio Eriwan: "Was sind die Hauptprobleme des Sozialismus?"
Antwort: "Es gibt eigentlich nur drei: Die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft." Frage an Radio Eriwan: "Ist es wahr dass es in Russland keine Bananen gibt?"
Antwort: "Im Prinzip Nein. Es gibt auf dem Roten Platz in Moskau sogar einen Bananenautomaten. Wenn man eine Banane einwirft, kommen zwanzig Rubel raus."


Mehr davon unter: http://www.witze.org -> Radio Eriwan


Anregungen, Fragen, Meinungen, Kritik u.s.w. am besten per
e-mail an:Hartmut @Kleinherbers.com
Wir beantworten (fast) jedes Schreiben (fast) sofort.


© 1998-2011 by H.Kleinherbers





christliche Seiten etwas zum lachen nützliche Links Links für Schule Homepage