Rund um den Arzt und die Patienten



"Ich brauche eine neue Brille, Herr Doktor."
"Kurzsichtig oder weitsichtig?"
"Durchsichtig."



Frau Meier kommt mit ihrer Tochter zum Arzt.
"Stottert ihre Tochter immer so?"
"Nein, nur wenn sie etwas sagen will."



Sagt der Doktor zum Patienten :
"ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht fuer Sie, welche wollen Sie zuerst hoeren ? "
"Die Gute!"
"Also Sie haben noch zwei Tage zu leben."
S c h l u c k !!! "und die schlechte ?"
"ich versuch Sie schon seit vorgestern zu erreichen !"


Arzt im Gespraech mit dem Patienten:
"Tja, um ehrlich zu sein, ich weiss nicht genau was Sie haben. Aber ich schlage vor, Sie trinken weniger und wir sehen ob Ihr Leiden besser wird."
Meint der Patient:
"Koennten wir das nicht anders machen. Ich trinke mehr und wir sehen ob's schlimmer wird!"


WIE GEHT'S UNS DENN?

Kurzgeschichte von Wolfgang Rompa

Von: H.Dienstmann@t-online.de (Harald Dienstmann)
Foren: de.talk.jokes

Wer schon einmal im Krankenhaus betreut wurde, kennt sicher den Dialog zwischen Krankenschwester und Patient. Welches Verwirrspiel dabei entstehen kann - lesen Sie selbst:

S: So, jetzt nehmen wir unsere Tabletten und dann werden wir schoen schlafen!
P: Warum nehmen wir denn die Tablette?
S: Das sagte ich doch eben - damit wir schoen schlafen!
P: Ja, ist denn das erlaubt?
S: Was soll denn daran nicht erlaubt sein?
P: Ja, dass sie jetzt ins Bett gehen!
S: Ich gehe doch nicht ins Bett. Ich habe Nachtdienst!
P: Um Gottes willen, dann koennen Sie doch keine Tablette nehmen!
S: Wie kommen Sie denn darauf, dass ich eine Tablette nehmen will?
P: Nein, nicht eine ganze, aber Sie wollten doch die Haelfte von meiner, und dann wollten wir schoen schlafen!
S: Sagen Sie, ist Ihnen nicht gut? Haben Sie Fieber?
P: Mir ist gut! Aber Sie sind doch hier reingekommen und haben gesagt, dass wir jetzt unsere Tablette nehmen wollen. Ich haette Ihnen ja auch die Haelfte der Tablette abgegeben. Aber Sie haben ja Nachtdienst!
S: Das haben Sie vollkommen falsch verstanden!
P: Haben Sie denn keinen Nachtdienst?
S: Natuerlich habe ich Nachtdienst. Deshalb bringe ich ja die Tabletten!
P: Kriegen Sie das nicht ein bisschen durcheinander?
S: Ich kriege ueberhaupt nichts durcheinander. Wir nehmen jetzt die Tablette, und dann machen wir das Licht aus!
P: Nein, bitte nicht Schwester, erstens haben Sie Nachtdienst, und zweitens koennte jemand reinkommen!
S: Ich glaube, wir muessen doch mal Fieber messen! Und dann wollen wir den Puls fuehlen. Und wenn Sie nicht vernuenftig werden, muessen wir den Professor rufen!
P: Ich rufe nicht mit!
S: Ich will, dass Sie jetzt die Tablette nehmen, dass Sie nichts mehr fragen, dass Sie sich schoen ausstrecken, sich gut zudecken und dann lange und tief schlafen. So, und nun wuensch ich Ihnen eine recht gute Nacht!
P: Danke Schwester, dass ist wirklich sehr lieb von Ihnen!
S: Ist doch selbstverstaendlich - wo wir doch morgen operiert werden!


"Schreiben Sie mich bitte krank, Herr Doktor. "
"Was fehlt Ihnen denn? "
"Ein paar freie Tage. "


Herr Doktor, heute nacht habe ich getraeumt, ich waere eine Kuh und wuerdeeinen Riesenhaufen Heu fressen... Aber das ist doch nicht so schlimm...Das sagen Sie! Als ich aufwachte war meine Matratze weg !


"Lassen Sie es mich so sagen ", sagt der Arzt zu seinem Patienten,
"Siebrauchen sich um die zunehmende Umweltverschmutzung, das Ozonloch, dieradioaktiver Verseuchung und die steigende Zahl der Verkehrsunfaellesowie der allgemeinen Kriminalitaet keine Sorgen mehr zu machen. "


Psychiater: "Sie leiden also unter sexuellen Phantasien?"
Patient: "Ganz im Gegenteil, Herr Doktor, ich habe viel Spass daran."


"Ihr Herz ", spricht der Arzt zu seinem Patienten, "gefaellt mir gar nicht. Sie duerfen auf gar keinen Fall mehr schwere Arbeit verrichten. Was sind sie denn von Beruf? "
"Tja, das ist nicht so einfach! Aber in Hinblick auf ihre aerztliche Schweigepflicht kann ich es Ihnen ja wohl sagen. Also, ich bin Geldschrankknacker. "
"Hm ", meint der Arzt nach kurzer Ueberlegung, "in diesem Fall wird nichts anderes uebrig bleiben, als dass Sie umschulen auf Taschendieb. "


Arzt: Wenn Sie mit dem Trinken und Rauchen aufhoeren und die Finger von den Frauen lassen, werden Sie hundert Jahre alt.
Patient traurig: Aber wozu?


"Guten Tag, Herr Doktor, mein Problem ist, dass ich ignoriert werde."
"Der Naechste, bitte!"



Patient: "Herr Doktor, ich habe das Gefuehl, keiner nimmt mich ernst."
Doktor: "Sie scherzen."



Patient: "Herr Doktor, ich hoere immer Stimmen, sehe aber niemand."
Doktor: "Wann passiert das denn?"
Patient: "Immer wenn ich telephoniere."


"Beim Kaffeetrinken tut mir das Auge weh."
"Probieren Sie mal, vorher den Loeffel aus der Tasse zu nehmen."


Der Arzt in Sing-Sing macht eine Morgenvisite. Fragt durch die
Klappe der ersten Zelle: "Stuhl ?"
"Heute normal."
Beim zweiten: "Stuhl ?"
"Gestern etwas duenn Herr Doktor."
Beim dritten: "Stuhl ?"
"Morgen - elektrisch."


Gehen ein Internist, ein Chirurg und ein Pathologe auf die Entenjagd.
Kommen zwei Enten angeflogen. Sagt der Internist:
"Also - ja - also - meine Herren Kollegen, wenn Sie keine Einwaende
haben, werde ich jetzt auf die - von mir aus gesehen - rechte Ente,
das heisst, von der Ente aus gesehen, auf die linke Ente natuerlich,
einen Schuss abgeben - halt, jetzt sind die Enten ueber uns hinweg
geflogen, dann muss ich den Schuss selbstverstaendlich auf die - von
mir aus gesehen - linke Ente abgeben, das heisst nunmehr auch, die
von der Ente aus gesehen linke Ente... Sie haben nichts dagegen
einzuwenden, meine Herren Kollegen ? Dann feuere ich den Schuss also
jetzt ab :"
- - - - - *PIFF*
(Die Enten sind inzwischen laengst wieder ausser Schussweite, der
Schuss des Internisten bleibt ohne Wirkung.

Kommen wieder zwei Enten angeflogen. Sagt der Chirurg:
"W E G D A !"
*PENG* *PENG* *PENG* *PENG* *PENG* (er hat einen Halbautomaten)
Wendet sich zum Pathologen und sagt:
"Und Du gehst jetzt da hin und siehst nach, ob 'ne Ente dabei ist!"




Der Patient erwacht aus der Narkose und sagt erstaunt:
"Herr Doktor, Ihr Bart ist aber gewachsen, hat die Operation denn solange
gedauert?"
"Erstens heisse ich Petrus - und zweitens habe ich schon immer einen Bart
gehabt!"


Kommt ein Tscheche zum Augenarzt. Der haelt ihm die Buchstabentafel vor,
auf der steht C Z W X N Q Y S T A C Z,
und fragt ihn: "Koennen Sie das lesen ?"
"Lesen ?" ruft der Tscheche erstaunt aus, "Ich kenne den Kerl !"


Verzweifelt kommt ein Mann zum Arzt:
"Herr Doktor, Sie haben mir dieses Roehrchen mit dem Staerkungsmittel
gegeben."
"Ja und?"
"Ich krieg es nicht auf."


Fragt die alte, sehr reiche Dame den Schoenheitschirurgen:
"Koennten Sie bei mir auch einige Eingriffe vornehmen?"
Der Arzt betrachtet sie einige Zeit und meint dann:
"Leider nein, Enthauptungen sind in unserem Lande verboten."


"Herr Doktor, Herr Doktor, ich hab Durchfall, kann ich damit baden ?"
"Ja wenn Sie die Wanne voll kriegen."



Der junge Scheich betrachtet durch die Glaswand die Babys auf der
Entbindungsstation.
Fragt die Schwester: "Hoheit, welches ist Ihr Kind ?"
"Die ersten zwei Reihen."


Kommt ein Mann im weissen Kittel ins Krankenzimmer und fragt den
Patienten : Wie gross sind sie denn ?
Patient : 1 Meter 80, Herr Doktor.
Mann : Ich bin nicht der Doktor, ich bin der Schreiner.


Teilnehmer: Schwester, _total nervoeser_ Doc
Doc : Schwester, (bruellt) Schwester !!!
Schwester: Ja?
Doc : Geben sie mir mal einen Zettel
(Doc kritzelt darauf herum)
Schwester: Aber Herr Doktor ....
Doc : ... Bitte unterbrechen Sie mich nicht ..
Schwester: Ja aber Herr Doktor ....
Doc : ... Bitte unterbrechen Sie mich doch nicht ..
Schwester: Aber Herr Doktor, sie schreiben ja mit dem Fieberthermometer.
Doc : Dann gehen Sie mal und gucken in welchen Hinterteil mein Kuli
steckt.


Fragt der Patient : Steht es schlimm mit mir, Herr Doktor ?
Doc : Also eine Langspielplatte wuerd ich mir an ihrer Stelle nicht mehr
kaufen.


Sagt der Patient zum Doktor : Ich kann mich nicht zwischen Operation und
sterben entscheiden.
Sagt der Doc : Mit ein bisschen Glueck koennen sie vielleicht beides
haben.


Nach der Operation meint der Chefarzt zum Patienten:
"Machen Sie sich keine Sorgen, in zwei Wochen sind Sie draussen.
So oder so."


Kommt ein Mann beim Krankenhaus an die Pforte:
"hgmmm drmpf arzt hmmgmr wehtun auaua hlmpfmr" und so weiter.
Denkt sich der Pfoertner: "Mannomann, das muss weh tun. Der hat bestimmt
Haemhorroiden !" und schickt ihn auf die Station.
Gesagt, getan. Der mann wartet, es erscheint ein Arzt: weisser Kittel,
Plastikhandschuhe. "Drehen, bitte!"
... und ab geht's, die Finger tauchen ein. Der Doc fuehlt, und fuehlt, und
fuehlt, ... und bemerkt nichts.
"Also, ich kann nichts feststellen."
Artikuliert sich der arme Kerl: "Da muessen Sie schon jemand mit laengeren
Fingern holen. Ich hab' Halsschmerzen."


Was ist der Unterschied zwischen einem Internisten, einem Chirurgen,
einem Psychiater und einem Pathologen ?

Der Internist hat Ahnung, kann aber nichts.
Der Chirurg hat keine Ahnung, kann aber alles.
Der Psychiater hat keine Ahnung und kann nichts, hat aber
fuer alles Verstaendnis.
Der Pathologe weiss alles, kann alles, kommt aber immer zu
spaet.

Mueller klagt beim Psychiater:
"Als Praesident der Vereinigten Staaten habe
ich keine Probleme, ich mache mir nur Sorgen
um meine Frau, die First Lady!"
"Was ist denn mit ihr?"
"Sie denkt, sie heisst Mueller!"


Patient: "Ich bin vom Baum gefallen."
Arzt: "Sehr hoch?"
Patient: "Bloedsinn - runter."



"Keine Angst" beruhigte der Arzt einen furchtsamen Patienten.
"Bazillen sind nicht so gefaehrlich, wie Sie glauben.
Taegliche Turn- und Atemuebungen toeten sie."
"Naja, Doktor, das mag ja sein. Aber, wie soll ich den Biestern denn
das Turnen und Atmen beibringen?"



Psychiater: "Betruegen Sie Ihre Frau?"
Patient: "Wen denn sonst?"



Ein 25 jaehriger Mann ist in Behandlung beim Psychiater. Der
Psychiater fragt ihn: "Nun erzaehlen sie mal, warum sind sie denn
ueberhaupt hierher gekommen." - "Och, nur auf Draengen meiner Familie,
die meinen ich waere verrueckt, nur Weil ich Pfannkuchen mag." - "Das
verstehe ich nicht, ich mag Pfannkuchen auch sehr gerne." - "Wirklich
Herr Doktor? Dann kann ich ja beim naechsten mal mein Album mitbringen."



"Herr Psychiater, mein Sohn glaubt er sei ein Huhn." - "Nunja, das ist
ein seltener Fall, seit wann hat er diese Vorstellung denn schon?" -
"Naja, seit ca. 3 Jahren." - "Was? Und da sind sie nicht frueher zu mir
gekommen." - "Herr Doktor, wir haben doch nicht so viel Geld, und das
morgendlich Ei zum Fruehstueck kommt schon sehr gelegen."



"Herr Doktor, langsam ueberkommt mich das Gefuehl, mir waechst alles ueber den
Kopf." - "Dann erzaehen sie mal ganz ausfuehrlich wie sie so leben." - "Och,
meine Frau macht gerade Urlaub auf den Bahamas, meine Tochter ist mit ihrem
Verlobten auf Weltreise, mein Sohn studiert Jura in Princton und ich bin
zur Zeit viel mit meinem neuen Ferrari unterwegs." - "Und wo ist das Problem?
Von so einem Leben traeumt doch jeder." - "Nunja, ich verdiene nur 4.000 Mark
im Monat."



Es sagte der Psychiater: "Sie duerfen ganz beruhigt sein, wer sich
mein Honorar leisten kann, ist nie im Leben ein totaler Versager."


Der Mann sieht seinen Psychiater verzweifelt an: "Ich bin am Ende, Herr
Doktor", stoehnt er. "Ich weiss nicht mehr weiter. Meine Frau hat mich
verlassen, und ihre Familie geht mir schon seit Jahren aus dem Weg." Der
Psychiater lehnt sich neugierig vor und fragt hoechst interessiert: "Koennen
Sie mir bitte verraten wie sie das geschafft haben?"



"Herr Doktor, ich leide unter der Zwangsvorstellung jung sterben zu muessen",
Sagt die Patientin beim Psychiater. "Das quaelt mich ganz entsetzlich." Der
Psychiater betrachtet sie eine Weile und meint dann: "Ich kann sie beruhigen,
diese Gefahr ist bereits vorrueber."



Was ist der Unterschied ziwschen einem Neurotiker, einem Geisteskranken und
einem Psychiater?
Der Neurotiker baut Luftschloesser, der Geisterkranke bewohnt sie, und der
Psychiater kassiert die Miete dafuer.



Ein Mann hat den Psychiater aufgesucht und klagt ihm: "Herr Doktor, ich habe
eine seltsame Wirkung auf meine Umwelt. Man haellt mich fuer allwissend, fuer
einen Uebermenschen, fuer jemanden, der fuer alle Probleme eine Loesung hat,
der sich nie irrt." Der Psychiater schaut kurz von seinem Karteiblatt hoch und
murmelt: "Nun hoeren Sie schon auf, Herr Kollege."



Kommt ein juengerer Mann in das Behandlungszimmer des Psychiater, nimmt
eine Zigarette aus der Hosentasche, schaelt das Papier ab und stopft sich den
Tabak in die Nase. Darauf hinn meint der Psychiater entsetzt: "Ich sehe schon,
sie haben meine Hilfe dringend noetig." - "Danke, ja", antwortet der Mann.
"Koennen Sie mir Feuer geben?".



"Wie ist Ihr Name?" fragt der Psychiater den Patienten.
"George Washington!"
"Vor zwei Wochen behaupteten Sie aber, Margaret Thatcher zu heissen"
wendet der Psychiater ein. "Ja, das stimmt!", bestaetigt der Patient, "das
war mein Maedchenname."



Es fragte der Psychiater:
"Wann kamen Sie auf die Idee, ein Bernhadiner zu sein?"
"Ach, schon vor einigen Jahren, Herr Doktor - genauer gesagt, als ich noch ein
ganz kleiner Hund war."



Beruhigend nimmt der Psychiater die Haende seines nervoesen Patienten in die
seinen und versichert ihm: "Natuerlich sind sie voellig normal. Aber es wuerde
mich dann doch interessieren, wann Sie erfahren haben, dass Kleopatra Sie
betruegt."



Es versicherte der Psychiater seinem Patienten: "Glauben sie mir, das mit den
uebernatuerlichen Kraeften bilden Sie sich nur ein." "Wie Sie meinen", sprach
der Patien und flog davon.


"Herr Mueller, studiert Ihr Sohn immer noch Medizin? Er muss

doch jetzt schon ein sehr altes Semester sein."

"Ja, er laesst sich Zeit, weil die Patienten zu einem aelteren

Arzt mehr Vertrauen haben!"


"Sag mal, Hugo, tut dein Zahn noch weh?"
"Weiss ich nicht, den hat der Zahnarzt behalten!"


Patient: "Dieses Krankenhaus ist eine Zumutung, man wird ja wie ein Baby behandelt!" - Schwester:"Stimmt doch gar nicht. Und jetzt mal schoen Mund auf und happehappe machen."



Nachdem der Orthopaede mein schmerzendes Knie untersucht hatte, wollte er wissen, wann es mir am meisten wehtue. Beim Niederknien in der Kirche sagte ich. Als fromme katholikin komme ich nicht darum herum, weil ich jeden Sonntag die Messe besuche.
Nachdem seine Assistentin ein paar Roentgenaufnahmen gemacht hatte, kam der Arzt mit den Bildern in der Hand zurueck und sagte kopfschuettelnd: 'Ich fuerchte, Sie werden evangelisch werden muessen.'


Nach eingehender Untersuchung des Patienten sagt der Arzt: ,,Mit Ihrem Leiden
haetten Sie schon viel frueher zu mir kommen sollen. Jetzt ist es chronisch
geworden."Darauf antwortet der Patient boese: ,,Damals war ich ja bei Ihnen.
Sie waren Stabsarzt und nannten mich einen Drueckeberger!"






Anregungen, Fragen, Meinungen, Kritik u.s.w. am besten per
e-mail an:Hartmut.Kleinherbers@FernUni-Hagen.de
Wir beantworten (fast) jedes Schreiben (fast) sofort.


© 1998 -2011 by H.Kleinherbers




christliche Seiten etwas zum lachen nützliche Links Links für Schule Homepage